Kinder krebskranker Eltern unterstützen

Kinder krebskranker Eltern unterstützen

2022 - 3

Laut Robert Koch-Institut erkranken von den etwa 15 Millionen in Deutschland lebenden Eltern minderjähriger Kinder schätzungsweise rund 37.000 – davon 20.000 Mütter – jährlich neu an Krebs. (12) Infolge familiärer Stressbelastung zeigen zahlreiche Studien ein erhöhtes Risiko von Jugendlichen, psychische Auffälligkeiten oder psychische Störungsbilder zu entwickeln, nachdem ein Elternteil eine Krebsdiagnose erhalten hat. (6) Sie versuchen, „angepasst“ auf die Erkrankung zu reagieren, um den Eltern nicht noch mehr Sorgen zu bereiten. Das birgt die Gefahr, dass die seelischen Nöte der Jugendlichen nicht gesehen oder als zu gering eingeschätzt werden. Betroffene Jugendliche sollten mit ihren Ängsten Unterstützung erfahren, da sie gefährdet sind, unter unterschiedlichen Symptomen wie Angst, Depressionen, Schulproblemen, Schlafstörungen und weiteren psychosomatischen Beschwerden zu leiden. Das unmittelbare Erleben der neuen Situation, die mit Krankenhausaufenthalten, Abwesenheit der Eltern, psychischem Leid und körperlichen Veränderungen des vermeintlich „unverwüstlichen“ Elternteils einhergeht, bildet den neuen Alltag der Jugendlichen. Die Reaktionen sind unterschiedlich. Während die einen versuchen, sich von ihrer starken Seite zu zeigen, um Ängste und Sorgen von ihren Eltern fernzuhalten, entwickeln die anderen aggressive Verhaltensweisen. (13) Jugendliche zeigen ein besseres Bewältigungsverhalten, wenn auch die Eltern gute Bewältigungsstrategien anwenden. (10, 5)

Scroll to Top