Mukoviszidose – eine Stoffwechselerkrankung

Mukoviszidose – eine Stoffwechselerkrankung

Bild © Lisa Mörchen

Mukoviszidose ist eine erbliche Stoffwechselerkrankung, die lebenslang bestehen bleibt. (2) Bei einer Inzidenz von ca. 1:2500 leben in Deutschland etwa 8000 Patienten mit dieser Erkrankung. Die Lebenserwartung eines Neugeborenen liegt in den meisten Industrieländern bei 53 Jahren und ist in den letzten 20 Jahren durch eine verbesserte Therapie gestiegen. (1) Die Krankheit kennzeichnet sich durch die Bildung eines zähen, dickflüssigen Schleims. Betroffene können dadurch an einer Vielzahl von Symptomen mit Befall fast aller Organe leiden. Hauptsächlich betroffen sind jedoch die Lunge und die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Dies führt zu einer erschwerten Atmung mit häufigen Atemwegsinfekten und Störungen im Verdauungssystem. Eine gute und komplexe Therapie zur Symptombekämpfung ist somit unabdingbar.

Scroll to Top