Allergie – anaphylaktischer Schock

Allergie – anaphylaktischer Schock

Bild © Microgen adobestock
2019 - 4

Juckender Ausschlag, brennende Augen oder ein Kratzen im Hals: Allergien äußern sich je nach Allergietyp ganz unterschiedlich und können verschiedene Symptome hervorrufen. In Deutschland wurde im Rahmen einer Studie bei 30 % der Erwachsenen und 26 % der Kinder und Jugendlichen eine Allergie festgestellt. Die häufigsten allergischen Erkrankungen sind der allergische Schnupfen, Asthma, Neurodermitis und Kontaktallergien.

Über Blut-, verschiedene Haut- und Provokationstests können Allergien diagnostiziert werden. Die Vermeidung der allergiehervorrufenden Stoffe, Medikamente wie beispielsweise Antihistaminika, aber auch eine Desensibilisierung können mögliche Therapien bzw. Umgangsformen sein. Bei einem allergischen Schock handelt es sich um eine Notfallsituation. Es ist die Schwerstform der Typ-I-Reaktion.

Scroll to Top