Pflege bei Höreinschränkungen

Pflege bei Höreinschränkungen

Bild © Pixel-Shot adobestock
2019 - 4

Hören ist für uns Menschen im Alltag eine Selbstverständlichkeit. Das Hören ist eine Fähigkeit, die für die Teilnahme im Alltag und für eine Kommunikation notwendig ist. Es ist daher nicht verwunderlich, dass gehörlose Personen oft schlechte Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem gemacht haben. Eine britische Umfrage hat ergeben, dass 77 % der Menschen, die die Gebärdensprache nutzen, Schwierigkeiten mit der Kommunikation mit dem Krankenhauspersonal haben. (1) Gehörlose Patienten berichten auch über Angst, Misstrauen und Frustration in Bezug auf Gesundheitseinrichtungen. (2)
Kommunikation ist ein zentraler Aspekt, der die Qualität der Gesundheitsversorgung beeinflusst. In den verschiedensten Settings ist sie das Schlüsselelement, z. B. um eine passende Diagnose stellen und eine geeignete Behandlung sowie passende Nachsorge gewährleisten zu können. Aufgrund von auftretenden Missverständnissen sind hörbeeinträchtigte Personen dem Risiko ausgesetzt, eine nicht geeignete und möglicherweise gefährliche Versorgung zu erhalten. Aus diesem Grund muss eine gute pflegerische Versorgung stattfinden, die sich den Bedürfnissen dieser Patientenklientel anpassen kann. Zudem muss besonders die Sturzprophylaxe einen hohen Stellenwert in der Versorgung haben, da es durch die anatomische Verbindung von Ohr und Gleichgewichtsorgan gehäuft zu zusätzlichen Einschränkungen kommen kann.

Scroll to Top