Pflege von Menschen nach einer Appendektomie

Pflege von Menschen nach einer Appendektomie

Bild © bildzwerg adobestock

In der Umgangssprache heißt die Appendizitis fälschlicherweise „Blinddarmentzündung“, obwohl eigentlich nur der Wurmfortsatz entzündet ist. Also wäre „Wurmfortsatzentzündung“ die richtige Bezeichnung. Der Blinddarm (lat. Zökum) ist ein bestimmter Teil des Darms und nicht das Endstück, welches bei einer Entzündung chirurgisch entfernt werden muss. Die Symptome der Entzündung sind sehr unspezifisch und auch auf andere Krankheitsbilder wie gastroenterologische (z. B. Divertikulitis) oder gynäkologische Erkrankungen übertragbar. Dennoch findet eine Appendektomie (Entfernung des Wurmfortsatzes) in deutschen Krankenhäusern häufig statt. Nach der Operation kann eine Pflegekraft den Patienten unterstützen, den Alltag zu bewältigen. So zählen zu der postoperativen Pflege des Patienten nicht nur dessen Mobilisation, sondern auch ein passendes Schmerzmanagement und ein individuell abgestimmter Kostaufbau. Darüber hinaus unterstützen Pflegekräfte bei der Körperpflege und informieren über mögliche Schwierigkeiten und Herausforderung, nach einer Bauchoperation.

Scroll to Top