Rehabilitation nach Querschnittlähmung

Rehabilitation nach Querschnittlähmung

Bild © jenny sturm fotolia.com
2016 - 2

ine Querschnittlähmung ist für die Betroffenen und ihre Angehörigen ein einschneidendes Ereignis. Das bisherige Leben ist von heute auf morgen komplett auf den Kopf gestellt. Oft völlig herausgerissen aus dem selbstständigen Leben, müssen Dinge, die vorher selbstverständlich waren, wieder neu erlernt werden. Pflegekräfte in der Rehabilitation arbeiten tagtäglich eng mit den Betroffenen zusammen, werden Teil des Genesungsprozesses und somit auch Teil des Lebens. Die Arbeit in diesem Bereich ist sehr familiär. Zwischen Pflegepersonal und Patienten besteht schnell großes Vertrauen, welches die Grundlage für die enge Zusammenarbeit ist. Sich untereinander mit „Du“ anzusprechen ist oft üblich. Pflegekräfte begleiten die Betroffenen durch Höhen und Tiefen, sowohl in körperlicher wie auch psychischer Hinsicht. Die Rehabilitation braucht viel Zeit, Motivation und natürlich Fachwissen. Trotz ihrer Lebensumstände haben die meisten Betroffenen einen enormen Kampfgeist und die Motivation dazu, wieder „auf die Beine“ zu kommen. Es gibt natürlich auch Patienten, die sich absolut keinen positiven Verlauf vorstellen können. Sie fallen in ein tiefes Loch. Diese Situation erfordert ein besonderes Feingefühl und eine gute Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Berufsgruppen wie Pflege, Ärzten, Familie, Psychologen, Physiotherapeuten und vielen anderen Berufsgruppen.

Scroll to Top