Rubriken: Intensivmedizin

Jahr:
Ausgabe:
© Sebastian Kruschwitz
2020 - 3
Die Zahl der Menschen mit einem Tracheostoma nimmt auch in den ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen stetig zu. Neben dem korrekten Umgang mit der Trachealkanüle ist die pflegerische Versorgung des Tracheostoma eine wichtige Maßnahme bei diesen Patienten. Die Tracheostomapflege erfordert spezielles Fachwissen der zuständigen Pflegekräfte. In dieser Fortbildungseinheit geht es daher um die Pflegeziele der Tracheostomapflege....
© Manuela Boos
2020 - 2
Das Thema „innerklinischer Intensivtransport“ nimmt zunehmend mehr Raum in der Pflege ein. In unseren Kliniken werden täglich tausende Patienten von A nach B gefahren, um eine Untersuchung oder Intervention zu erhalten. Doch jedes Verlassen des sicheren Bereiches der Intensivstation birgt ein hohes Risiko für den Patienten. Es kann bei 2/3 aller Transporte zu Komplikationen kommen....
© Heimbeatmungsservice
2019 - 3
In Deutschland leben schätzungsweise 8.000–10.000 Menschen im Syndrom der reaktionslosen Wachheit (SRW). Sie befinden sich in einem Zustand, bei dem es trotz Wachheitsphasen mit geöffneten Augen keine bzw. kaum klinischen Hinweise auf Kontaktfähigkeit gibt. Es gibt unterschiedlichste Begrifflichkeiten, die diesen Bewusstseinszustand beschreiben. Diese Fortbildungseinheit klärt diese und bringt eine Ordnung in den Wirrwarr aus Begriffen....
© Manuela Boos
2019 - 4
Die Nieren sind 2 wichtige Ausscheidungsorgane: Sie reinigen bis zu 300-mal am Tag das gesamte Blut und filtern Schadstoffe heraus. Funktioniert die Niere nicht mehr richtig, kann es zu einem Nierenersatzverfahren kommen. Diese akute Nierenfunktionsstörung ist ein häufiges Problem in der Intensivmedizin, sie ist ein unabhängiger Faktor für eine erhöhte Mortalität und birgt ein erhöhtes...
© okapia
2018 - 4
Das postoperative Delir ist mit 87 % die häufigste psychische Erkrankung während eines Aufenthaltes auf der Intensivstation. Durch ein Delir verlängern sich der Krankenhausaufenthalt sowie die Beatmungsdauer des Patienten signifikant. Eine erhöhte Mortalität, Einfluss auf die Lebensqualität sowie kognitive Defizite sind mögliche Folgen. Bei 80 % der untersuchten Patienten wurden 6 Monate nach Ende des...
2019 - 1
Der Einsatz der High-Flow-Sauerstofftherapie (HFOT; High Flow Oxygen Therapy) gewinnt einen zunehmenden Stellenwert in der klinischen sowie außerklinischen Behandlung von Patienten mit respiratorischer Insuffizienz. Sowohl in der Intensivmedizin als auch in der häuslichen Umgebung wird das Verfahren bereits erfolgreich eingesetzt. Somit stellt die HFOT eine Alternative bzw. Ergänzung zur konventionellen Sauerstoffgabe per Maske oder Nasenbrille...
© pongmoji fotolia.com
2018 - 3
Die invasive Beatmungstherapie ist ein essenzieller Bestandteil in der modernen Intensivmedizin. Sie wird häufig eingesetzt bei Patienten mit einer schweren respiratorischen Insuffizienz infolge eines Versagens der muskulären Atempumpe oder der Oxygenierung bei einer Schädigung des Lungengewebes. Während der Beatmungszeit wird die Ursache der Ateminsuffizienz behandelt, der überwiegende Anteil beatmeter Patienten kann nach kurzer Dauer problemlos...
© Manuela Boos
2017 - 4
Im Laufe der letzten Jahrzehnte hat sich das Aufgabenspektrum der Intensivmedizin enorm erweitert. Neben der Überwachung und Behandlung von Patienten, deren Vitalfunktionen gefährdet oder gestört sind, erhalten Schwerstkranke hier inzwischen regelmäßig Therapiemaßnahmen, die Störungen im Stoffwechsel, im Wasser-Elektrolythaushalt sowie der Nierenfunktion beheben können. Dazu gehört auch die Möglichkeit, bestimmte Funktionen des Körpers zu unterstützen oder...
© crazycloud fotolia.com
2017 - 2
Viele schwerkranke Menschen leben mit der Hoffnung auf ein neues Organ, das nach erfolgreicher Transplantation die Funktion ihres erkrankten Organes übernimmt. Ein Spendeorgan ist oft die einzige Chance zu überleben bzw. ein Leben ohne belastende Einschränkungen zu führen. Die Hoffnung auf ein neues Leben beginnt daher schon mit der Betreuung eines möglichen Organspenders auf der...
© akamedica GmbH
2017 - 1
Die Tracheotomie war bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts eine Operation auf Leben und Tod, also eine Notfalloperation. Besonders während der großen Diphtherieepidemien gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde sie an Tausenden von Kindern erprobt, um diese vor dem Ersticken zu retten. Die Wurzeln der Tracheotomie gehen aber schon bis in die Antike zurück. In...
Scroll to Top