Rubriken: Patienten mit besonderen Bedürfnissen

Jahr:
Ausgabe:
2021 - 3
Die Haut ist das größte Organ des Körpers, das den gesamten Organismus umschließt und das Körperinnere vor der Außenwelt schützt. Sie verhindert, dass Mikroorganismen, Fremdkörper und Chemikalien in den Organismus eindringen und körpereigene Substanzen sowie Körperflüssigkeit austreten können. Stöße, Schläge und Druck hält die Haut von den Organen fern. Über Rezeptoren in der Haut nimmt...
2021 - 2
Adipositas ist eine Krankheit im sozialversicherungsrechtlichen Sinn. Damit hat der Patient Anspruch auf eine Therapie, welche in einer S3-Leitlinie im interdisziplinären Konsens mit operativen und konservativen Therapieoptionen formuliert wird. Der Krankheitsverlauf ist nie monokausal, die Therapie trotzdem immer schwierig. Die Adipositas ist häufig Ausgangspunkt für viele Folgeerkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall oder den Diabetes mellitus...
2021 - 1
Mangelernährung im Krankenhaus ist ein Phänomen, dessen Gesamtfallzahl ansteigend ist. Neben den medizinischen Folgen entstehen dadurch auch zusätzliche Kosten für das Gesundheitssystem. Es wird angenommen, dass der demografische Wandel die Problematik in der Zukunft weiter verstärken wird. (1) Die S2k-Leitlinie für klinische Ernährung bietet umfassende Empfehlungen hinsichtlich der Erfassung des Ernährungszustands und spricht Empfehlungen für...
2020 - 4
Psychische Erste Hilfe ist Erste Hilfe für die Seele, die von Laien bei einem akuten Notfall geleistet werden kann. Sie entstammt der Notfallpsychologie und ist Teil einer Reihe von Interventionen. Vor einem Ereignis sollte Vorsorge erfolgen, wozu auch das Erlernen von Psychischer Erste Hilfe zählt. Nach einem Ereignis kann sich bei Bedarf Hilfe durch profes-...
© Alexander Raths adobestock
2020 - 2
Die pflegerische Versorgung von Menschen mit Demenz ist anspruchsvoll und kann auch heikle Situationen mit sich bringen. Da kann es helfen, im Alltag den Humor nicht zu verlieren, sondern ihn gezielt zum Einsatz zu bringen. Alltagshumor, der manchmal auch darin bestehen kann, über sich selbst zu lachen, erleichtert die Bewältigung herausfordernder Situationen. Zudem haben Humor...
© jorge alves adobestock
2020 - 2
Krieg hinterlässt Zerstörung in kaum erfassbarem Ausmaß. Menschen, die von Krieg betroffen waren, können noch Jahrzehnte später unter den Auswirkungen leiden. Nicht nur in der Altenpflege, sondern auch in anderen Bereichen der Pflege trifft man auf die Folgen des 2. Weltkrieges. Darum sollten Pflegende eine Vorstellung davon haben, welche Folgen Kriegstraumatisierungen insbesondere bei Kindern haben,...
© sunnychicka adobestock
2019 - 1
er Umgang mit psychisch kranken Menschen in unserer Gesellschaft hat sich zwar im Laufe der letzten Jahrzehnte, insbesondere seit der Psychiatrie-Enquête von 1975, deutlich gebessert, dennoch sehen sich Kranke nach wie vor Vorurteilen ausgesetzt. Zwar sind Depressionen und Abhängigkeitserkrankungen mittlerweile mehr in der Gesellschaft angekommen als noch vor ein paar Jahren, doch es besteht weiterhin...
© dck media GmbH
2018 - 2
In der Akutversorgung von Patienten verläuft ein Tag nach den Regeln und Vorschriften eines Krankenhauses. Es wird von den Patienten erwartet, dass sie sich dem Klinikalltag anpassen und so für einen reibungslosen Verlauf sorgen. Regeln und Vorschriften müssen erfüllt werden. Die Kommunikation mit dem Pflegepersonal, Ärzten und Mitpatienten sollte zudem möglichst ohne Probleme ablaufen. Doch...
© rr041 fotolia.com
2017 - 3
n der Altenpflege gibt es manchmal Bewohner/Patienten, die sich in Bezug auf Alkohol auffällig verhalten. Diese Beobachtung sollte im Mitarbeiterteam besprochen werden, das Risiko mit Hilfe einfacher Tests erfasst und dokumentiert werden. Eine Partnerschaft der Altenhilfe mit der Suchthilfe kann hilfreich sein. Im Pflegealltag haben sich eine gemeinsame Haltung aller Mitarbeiter und eine motivierende Gesprächsführung...
© eldarnurkovic fotolia.com
2017 - 1
ine große Zahl von Menschen hat einen problematischen Umgang mit Medikamenten. Viel zu oft oder viel zu lang werden die Arzneimittel eingenommen, obwohl es keinen medizinischen Grund (mehr) dafür gibt. Die Folgen sind Missbrauch, Abhängigkeit und Probleme beim Versuch, diese Arzneimittel wieder abzusetzen. Der Pflegefachkraft kommt eine wichtige Rolle bei der Diagnosestellung und bei der...
Scroll to Top